bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Fast drei Viertel der Beschäftigten sind Familienangehörige

Bayerns Landwirtschaft beschäftigt 223.100 Menschen – Rückgang um 7,7 Prozent gegenüber 2013

Mittwoch, 26 Juli 2017 15:11 geschrieben von  Axel Frohmeier
Bayerns Landwirtschaft beschäftigt 223.100 Menschen – Rückgang um 7,7 Prozent gegenüber 2013 Bildquelle: PIXABAY.COM

München - Im Rahmen der Agrarstrukturerhebung 2016 wurden in den landwirtschaftlichen Betrieben Bayerns rund 223.100 Arbeitskräfte gezählt. Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Statistik bedeutet das gegenüber der Agrarstrukturerhebung 2013 einen Rückgang um 7,7 Prozent.

Etwa ein Drittel der in bayerischen Landwirtschaftsbetrieben arbeitenden Personen sind vollbeschäftigt (72.000 Personen), wovon knapp drei Viertel männlich und ein Viertel weiblich sind. Mit 151.100 Personen arbeiten 67,7 Prozent in Teilzeit.

Die Familienarbeitskräfte bilden mit 161.900 Personen den größten Teil der Beschäftigten. Ihr Anteil sank in den letzten drei Jahren jedoch um 12 Prozent. Mit 60.000 Personen sind 37 Prozent der Familienarbeitskräfte in Vollzeit beschäftigt, 102.000 arbeiten in Teilzeit. Zusätzlich gehen etwa 60.000 Familienarbeitskräfte neben der Arbeit auf dem Hof noch einer anderen Erwerbstätigkeit nach. Von den im Familienbetrieb beschäftigten Personen sind 69 Prozent 45 Jahre und älter.

Auch in der Landwirtschaft steigt der Anteil prekärer Beschäftigung. Die Zahl der fest beschäftigten, mit einem unbefristeten oder mindestens sechsmonatigen Arbeitsvertrag ausgestatteten Personen hat sich seit dem Jahr 2013 um 2,9 Prozent auf 23.800 Beschäftigte verringert. Die Anzahl der Saisonarbeitskräfte, die nur befristet bis maximal sechs Monate im Betrieb beschäftigt sind, hat seit 2013 hingegen um 12,7 Prozent zugenommen.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM