bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Im März zweistellige Zuwächse bei Exporten und Importen

Bayerns Außenwirtschaft ist im ersten Quartal 2017 stark gewachsen

Mittwoch, 17 Mai 2017 22:58 geschrieben von  Axel Frohmeier

München - Die bayerische Wirtschaft exportierte in den ersten drei Monaten dieses Jahres nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik Waren im Wert von 47,7 Milliarden Euro. Das entspricht gegenüber dem Vorjahreszeitraum einer Zunahme um 7,4 Prozent. Gut 56 Prozent der Exporte wurden in die EU-Mitgliedsstaaten geliefert, rund 35 Prozent aller Exporte gingen in die Euro-Länder.

Im ersten Quartal 2017 importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von knapp 44,5 Milliarden Euro und damit im Vorjahresvergleich neun Prozent mehr. Rund 61 Prozent der Importe bezog man aus den Ländern der Europäischen Union, über 35 Prozent aus den Ländern der Euro-Zone.

Im März 2017 stiegen die Ausfuhren Bayerns um 11,0 Prozent auf 17,7 Milliarden Euro, und die Einfuhren nahmen um 12,6 Prozent auf 16,0 Milliarden Euro zu.

Die wichtigsten Exportländer waren die USA, China, Großbritannien, Österreich, Frankreich und Italien. Die wichtigsten Importländer waren Österreich, China, die Tschechische Republik, die USA und Italien.

Die höchsten Exportwerte erzielte Bayerns Wirtschaft im ersten Quartal 2017 mit „Personenkraftwagen und Wohnmobilen“, „Maschinen“, „Fahrgestellen, Karosserien, Motoren, Teilen und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ sowie „Geräten zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung“. Die wichtigsten Importgüter des Freistaates waren „Maschinen“, „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“, „elektronische Bauelemente“, „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung“, „Personenkraftwagen und Wohnmobile“ sowie „Erdöl und Erdgas“.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM