bayern-depesche.de

München - Mit scharfer Kritik reagieren die Münchner AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron und Wolfgang Wiehle auf die Nachricht, dass der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Anfang November nun doch Gastgeber eines linksradikalen „Antifa-Kongresses“ sein wird. Sie fordern die Beobachtung der DGB-Spitze durch den Verfassungsschutz.

München - Bayerns AfD-Landesvorsitzender Petr Bystron tritt zur Bundestagswahl 2017 als Direktkandidat in München an. In einer Mitgliederversammlung wurde er am Sonntag mit 96 Prozent der Stimmen für den Wahlkreis 217 München-Nord aufgestellt. Bystron rechnet sich gute Wahlchancen aus, da der 2013 direkt gewählte Abgeordnete Johannes Singhammer als CSU-Schwergewicht nicht wieder kandidiert. Auch bei den übrigen Parteien sieht der AfD-Kandidat „keine prominenten Gegner“.

TEAM