bayern-depesche.de

München - In jeder vierten bayerischen Kommune gibt es keinen Lebensmittelmarkt mehr. Wie das bayerische Wirtschaftsministerium auf eine Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Adelt mitteilte, ist die Zahl der Läden in den letzten zehn Jahren von 6.501 auf 5.883 gesunken. Mittlerweile müssen 510 Kommunen in Bayern ohne eine wohnortnahe Versorgung mit Dingen des alltäglichen Bedarfs auskommen. 158 dieser Gemeinden haben nicht einmal mehr einen Bäcker oder Metzger. In den letzten 15 Monaten machten monatlich im Durchschnitt fünf Läden zu.

Amberg - Kontrovers ging es am Samstag bei der Klausurtagung der Oberpfälzer SPD in Amberg zu. Magere Umfragewerte von 16 Prozent nagen am Selbstbewusstsein der bayerischen Genossen, und der Streit über das Asylpaket II spaltet auch den bayerischen Landesverband. Die lautstarke Debatte mit Bayerns SPD-Chef Florian Pronold in Amberg bezeichnete der Vorsitzende des SPD-Bezirksverbandes Oberpfalz und Landtagsabgeordnete Franz Schindler als „leidenschaftlichen“ Streit um den richtigen Weg.

München - Der frühere CSU-Multifunktionär Peter Gauweiler verlangt von seiner Partei den Austritt aus der gemeinsamen Bundesregierung mit CDU und SPD, falls nicht zeitnah eine Obergrenze für den Asylantenzuzug beschlossen wird. Gauweiler, der von 2013 bis 2015 stellvertretender CSU-Vorsitzender war und vor drei Jahren sein Bundestagsmandat aus Protest gegen Merkels Griechenland- und Euro-Politik niederlegte, forderte die CSU-Landesgruppe im Bundestag nun auf, dem Parlament einen Antrag auf Einführung einer Obergrenze vorzulegen und diesen zur Abstimmung zu stellen. Falls eine Einigung in der Asylpolitik unmöglich sei, müsse sich die CDU „für Neuwahlen entscheiden oder den alten Partner CSU durch die Grünen ersetzen“.

München - Wie eine telefonische Umfrage im Auftrag der Grünen-Bundestagsabgeordneten Doris Wagner aus München ergab, müssen gesetzlich Krankenversicherte in Bayern durchschnittlich 23 Tage länger auf einen Termin beim Facharzt warten als Privatpatienten. Während privat Versicherte meist bereits nach sieben Tagen einen Termin bekommen, sind es bei gesetzlich Versicherten in der Regel 30 Tage Wartezeit.

Grafenwöhr - Das US-Militär führt auf dem Truppenplatz im oberpfälzischen Grafenwöhr immer mehr Übungen durch. Das Areal hat eine Fläche von 226 Quadratkilometern und ist damit der größte und gleichzeitig modernste Truppenübungsplatz der US-Armee in Europa. Der Betriebsratsvorsitzende der Zivilbeschäftigten geht von einem Anstieg der militärischen Übungen um 50 Prozent in den letzten vier Jahren aus.

Nürnberg - Die Innenminister Bayerns und Tschechiens, Joachim Herrmann (CSU) und Milan Chovanec, haben in Nürnberg eine Absichtserklärung zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität unterzeichnet. Vorrangig geht es um eine bessere Behörden-Zusammenarbeit gegen den Schmuggel und Verkauf der synthetischen Droge Crystal, aber auch um Wohnungseinbrüche und Autodiebstähle in der Grenzregion. Die tschechische Seite will verstärkt gegen die Drogenlabore auf ihrem Staatsgebiet vorgehen und Händlerringe und Schmugglerrouten aufdecken. Der Informationsaustausch zwischen deutschen und tschechischen Behörden soll beschleunigt und der Sprachunterricht für Polizisten beider Seiten verbessert werden.

Fürth - Das Bayerische Landesamt für Statistik hat jetzt vorläufige Ergebnisse einer fünfjährlichen Totalerhebung der Fahrgastzahlen im Freistaat Bayern vorgelegt. Demnach beförderten die 1.175 in Bayern ansässigen Unternehmen des Schienennahverkehrs und gewerblichen Straßenpersonenverkehrs im letzten Jahr rund 1,38 Milliarden Fahrgäste. Die Fahrleistung lag insgesamt bei 675 Millionen Kilometern. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, waren bei den Unternehmen 27.664 Personen beschäftigt, rund 72 Prozent davon im Fahrdienst. Es fuhren 13.892 Omnibusse und 1.181 Schienenfahrzeuge.

Regensburg - Festwirte, Schausteller und die Polizei sind mit dem Verlauf der diesjährigen Regensburger Herbstdult vom 28. August bis zum 13. September sehr zufrieden. „Der Wettergott hat es gut mit uns gemeint“, sagt Festwirt Alfred Glöckl, und sein Festwirt-Kollege Michael Hahn schwärmt: „Die Dult begann sportlich schwungvoll, zur Halbzeit war es etwas ausgeglichen, und das Finale war grandios.“ Trotz der großen Temperaturschwankungen war die Herbstdult 2015 überdurchschnittlich gut besucht.

Mittwoch, 09 September 2015 04:12

Höchster Geburtenstand in Bayern seit 2001

in Politik

Fürth - In Bayern erblicken wieder mehr Kinder das Licht der Welt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Fürth hat die Zahl der Geburten im Jahr 2014 mit 113.935 den höchsten Stand seit 2001 erreicht. Das seien 4,0 Prozent mehr als im Jahr davor. 55.240 Neugeborene waren Mädchen und 58.695 Jungen.

Seite 2 von 3

TEAM