bayern-depesche.de

Augsburg - In den Abendstunden des 8. April hielten sich mehrere junge Männer aus dem Landkreis Ansbach in der Augsburger Innenstadt auf, um dort einen Junggesellenabschied zu feiern. Am 9. April gegen 1.30 Uhr nachts wurden sie im Bereich des Moritzplatzes von vier Fremden angesprochen und provoziert. Nach einem kurzen Wortwechsel schlug einer der Unbekannten einem 25-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser umfiel. Auch als das Opfer schon am Boden lag, schlug der Angreifer weiter auf den 25-Jährigen ein und versetzte ihm nach Zeugenaussagen auch Fußtritte gegen den Kopf. Als ein Freund dem Verletzten zu Hilfe kommen wollte, wurde er aus der Gruppe mehrfach mit einer Metallkette geschlagen und am Rücken verletzt.

München - Nachdem das Bundesinnenministerium die Vereinigung „Die wahre Religion“ (DWR) alias „LIES! Stiftung“ einschließlich mehrerer Teilorganisationen verboten hat, durchsuchten die Sicherheitskräfte auch in Bayern zahlreiche Objekte der Organisation. Diese macht seit Jahren durch deutschlandweite Koran-Verteilaktionen auf städtischen Plätzen und in Fußgängerzonen auf sich aufmerksam, ohne dass Politiker und Sicherheitsbehörden bisher eingeschritten wären.

Nürnberg - Im beliebten Nürnberger Naherholungsgebiet an der Wöhrder Wiese entlang der Pegnitz steigt die Zahl sexueller Übergriffe auf Joggerinnen und Spaziergängerinnen immer weiter. Mitte September meldete die Polizei: „Erneut fiel eine Spaziergängerin in der Nähe des Wöhrder Sees einem unbekannten Fahrradfahrer zum Opfer. Der Mann berührte die Frau unsittlich am Gesäß und verschwand dann in der Dunkelheit.“

Eckental - In der Gemeinde Eckental im Regierungsbezirk Mittelfranken haben die ersten Asylanten eigens für sie erbaute Reihenhäuser bezogen. Das von Bürgern als „Luxus-Asyl“ kritisierte Bauprojekt umfasst sechs Gebäude mit einer Wohnfläche von etwa 1.000 Quadratmetern und soll bis zu 56 Asylbewerber aus Armenien, Aserbaidschan, Syrien und dem Iran beherbergen.

Nürnberg - Mitten in der Asyl-Krise mit finanziell und logistisch überforderten Kommunen soll im Nürnberger Szene-Stadtteil Gostenhof jetzt eine exklusive Einrichtung für schwule und lesbische Asylbewerber in Betrieb genommen werden. Wie der Unterkunftsbetreiber, der Verein „Fliederlich“, mitteilt, handelt es sich um die erste Asyl-Unterkunft dieser Art in Deutschland. Im März wird eine ähnliche Einrichtung auch in Berlin eröffnet.

Nürnberg/Ansbach - Auch in Nürnberg und Ansbach wurden Frauen in der Silvesternacht Opfer sexueller Übergriffe durch Ausländer aus dem arabischen und afrikanischen Raum, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Vorfälle wurden mit mehrtägiger Verspätung bekannt, weil sich die Geschädigten erst am 7. Januar der Polizei anvertrauten. Insgesamt fünf Frauen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren meldeten sich am letzten Donnerstag bei unterschiedlichen Polizeidienststellen, um Strafanzeigen wegen sexueller Übergriffe zu erstatten. Es wird vermutet, dass auch unter den Angreifern in Nürnberg und Ansbach Asylanten waren.

Ansbach - Im mittelfränkischen Ansbach kam es am Montagabend zu einer abscheulichen Gruppenvergewaltigung. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, war eine 42-jährige Frau gegen 22.30 Uhr auf dem Parkplatz zwischen der Kanalstraße und Naumannstraße in Ansbach unterwegs. Dort wurde sie von drei bis dato unbekannten Männer in ein Auto gezogen und zum Spielplatz am Bismarckturm gefahren. Nach Angaben der Frau vergingen sich die Männer dort an ihr. Gegen 23.30 Uhr flohen die Täter. Diese haben nach Angaben der 42-Jährigen ein „südländisches Aussehen“ und sind zwischen 20 und 30 Jahren alt. Bei dem Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen hellen, fünftürigen Wagen mit Heckspoiler.

Dienstag, 04 August 2015 15:51

Waldbrandgefahr in Franken steigt

Ansbach - Wegen des trockenen Sommerwetters und noch ansteigender Temperaturen in den nächsten Tagen hat sich die Waldbrandgefahr in Teilen Bayerns deutlich erhöht. Besonders betroffen sind gegenwärtig Unter- und Mittelfranken. Am Montag ist es dort zu ersten Flurbränden gekommen. Im Aschaffenburger Stadtteil Obernau brannte ein großes Feld ab; der entstandene Sachschaden durch einen beschädigten landwirtschaftlichen Anhänger wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Bei Veitshöchheim im Landkreis Würzburg stand ein Bahndamm in Flammen, offensichtlich ausgelöst durch einen Böschungsbrand. Am Montagnachmittag kam es auf der Bahnstrecke Würzburg – Gemünden deshalb zu Verspätungen.

Seite 1 von 2

Redaktion