bayern-depesche.de

Strullendorf - Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, kam es am Samstagabend im oberfränkischen Strullendorf zu einer brutalen Vergewaltigung. Nach den Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft bedrohte ein 17-jähriger somalischer Asylbewerber eine 43 Jahre alte Frau mit dem Tod, schlug ihr ins Gesicht und zwang sie anschließend gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr.

Selb - In der oberfränkischen Stadt Selb hat ein Ladenbesitzer ein Hundeverbotsschild mit der Aufschrift „Asylanten müssen draußen bleiben“ in sein Schaufenster gestellt und damit die Ermittlungsbehörden auf den Plan gerufen. Die Botschaft des Schildes, das neben dem Schriftzug einen Hund abbildet, lautet: Hunde und Asylbewerber sind in diesem Geschäft unerwünscht.

Aschaffenburg - Am Wochenende kam es in Aschaffenburg zu einem neuen Fall von Migrantengewalt. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Unterfranken ist am Samstagmorgen ein junger Mann durch drei Unbekannte angegriffen und schwer verletzt worden. Der Geschädigte wurde mit einer Fraktur im Gesicht in eine Klinik eingeliefert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Ingolstadt - Bei einem Brand in einem Ingolstädter Asylantenheim sind am Donnerstag vier Menschen verletzt worden, die mit Rauchvergiftungen in Kliniken gebracht wurden. In dem früheren Hotel sind im Auftrag der Regierung von Oberbayern derzeit fast 120 Asylbewerber einquartiert. Nach der Evakuierung des seit November 2013 als Asylheim genutzten Gebäudes wurden die Bewohner aus Syrien, Afghanistan, Pakistan sowie aus afrikanischen Ländern vorübergehend in Ersatzunterkünften in Ingolstadt untergebracht.

Ansbach - Im mittelfränkischen Ansbach kam es am Montagabend zu einer abscheulichen Gruppenvergewaltigung. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, war eine 42-jährige Frau gegen 22.30 Uhr auf dem Parkplatz zwischen der Kanalstraße und Naumannstraße in Ansbach unterwegs. Dort wurde sie von drei bis dato unbekannten Männer in ein Auto gezogen und zum Spielplatz am Bismarckturm gefahren. Nach Angaben der Frau vergingen sich die Männer dort an ihr. Gegen 23.30 Uhr flohen die Täter. Diese haben nach Angaben der 42-Jährigen ein „südländisches Aussehen“ und sind zwischen 20 und 30 Jahren alt. Bei dem Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen hellen, fünftürigen Wagen mit Heckspoiler.

Redaktion