bayern-depesche.de

München/Berlin - Die FDP-Landesgruppe Bayern hat nun den Bundestagsabgeordneten Karsten Klein zum neuen Landesgruppenchef gewählt. Katja Hessel wurde zu seiner Stellvertreterin gewählt. Klein löst Stephan Thomae ab, der vergangene Woche das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden übernommen hat. Als Landesgruppenchef ist Klein künftig für die Organisation der Landesgruppe zuständig.

München - Auch in Bayern tobt der Bundestagswahlkampf 2017. Während sich für Unterfranken Karsten Klein (FDP) vorzügliche Chancen ausrechnet, in den neuen Deutschen Bundestag einzuziehen, entfacht Bayerns FDP-Generalsekretär Daniel Föst ein richtiges Wahlkampffeuerwerk für die im Freistaat früher sehr leisen Freien Demokraten.

München - Bund, Länder und Kommunen können bis zum Jahr 2021 laut der aktuellen Steuerschätzung mit Mehreinnahmen von 54,1 Milliarden Euro rechnen. Nach den neuen Zahlen der Schätzer kann der Staat in diesem Jahr Steuern in Höhe von 732,4 Milliarden Euro einkalkulieren. Das sind 7,9 Milliarden Euro mehr als im November 2016 prognostiziert; für 2018 werden weitere 5,6 Milliarden Euro zusätzlich erwartet. Der deutsche Staat eilt damit von Einnahmerekord zu Einnahmerekord.

Schöllkrippen - Die FDP Aschaffenburg-Land sieht sich im Aufschwung. Montagabend trafen sich die Liberalen auf Einladung von Dr. Helmut Kaltenhauser in Schöllkrippen im Gasthaus Post. BAYERN DEPESCHE war dabei und beobachtete die Freien Demokraten, die für Sommer sogar einen aussichtsreichen Bürgermeisterkandidaten in Karlstein am Main aufzubieten haben.

München - Ein internationales Konsortium aus 17 Banken einschließlich der Bayerischen Landesbank (BayernLB) finanziert den umstrittenen Bau der Dakota Access Pipeline, die Schieferöl aus North Dakota nach Illinois transportieren soll. Die Geldhäuser haben nach Medienberichten einen Gesamtkredit von mehr als 2,5 Milliarden Dollar gewährt. 120 Millionen US-Dollar stammen von der BayernLB.

Aschaffenburg - Für den Aschaffenburger FDP-Politiker Karsten Klein ist eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur unabdingbar für die dauerhafte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Attraktivität einer Region. Ein Anliegen freidemokratischer Kommunalpolitik sei es, so Klein, sich insbesondere auch vor Ort für dieses Thema stark zu machen.

Seite 1 von 2

TEAM