bayern-depesche.de

Frankfurt am Main – Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Deutsche Lufthansa AG haben am Mittwoch eine Vereinbarung über kurzfristige Kostenentlastungen und mehr Wachstum unterzeichnet. Nach Ansicht der beiden Unternehmen ermöglicht das Papier zudem den Einstieg in weitere Gespräche über eine mittel- und langfristige Partnerschaft. Zuletzt war gemunkelt worden, die Chemie zwischen den Konzernen stimme nicht mehr, nachdem Fraport dem Billigflieger Ryanair großzügige Rabatte bei den Start- und Landegebühren eingeräumt hatte. Lufthansa verlagerte daraufhin einen Teil seiner A380-Flotte an den Münchner Flughafen (siehe: https://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/a380-erstflüge-ab-münchen-gehen-nach-los-angeles,-peking-und-hongkong.html).

Abi Dhabi – Passagiere der Economy Class von Etihad Airways können ab sofort gegen Aufpreis die Lounges der Fluggesellschaft besuchen. Dazu gehören die Premium Lounges in Abu Dhabi, London, Manchester, Dublin, Paris, Washington D.C., New York JFK, Sydney, Melbourne und Los Angeles. Business Class-Gäste können sich außerdem auch in die First Class Lounge & Spa upgraden lassen, wenn sie von oder über Abu Dhabi fliegen.

München – Die neue A380-Flotte der Lufthansa am Flughafen München wird ab März 2018 Flüge nach Los Angeles, Hongkong und Peking anbieten. Im kommenden Sommerflugplan startet LH 452 jeweils um 12:00 Uhr nach Los Angeles, um 19:15 Uhr folgt LH 722 nach Peking und am Abend hebt dann um 22:30 Uhr LH730 nach Hongkong ab. Alle Flüge stehen täglich auf dem Flugplan.

München - Die bayerischen Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen meldeten nach Auswertungen des Statistischen Bundesamtes im letzten Jahr insgesamt 46,7 Millionen Passagiere im gewerblichen Luftverkehr einschließlich des Transitverkehrs. Das entspricht einer Steigerung um 3,3 Prozent gegenüber 2015. Das Fracht- und Postaufkommen stieg an diesen Flughäfen insgesamt um 5,2 Prozent auf 382.237 Tonnen.

München – Das Terminal 1 am Flughafen München wird um einen zusätzlichen Flugsteig erweitert und erhält einen zentralen Gebäudekomplex, der die Kapazität um zusätzlich sechs Millionen Passagiere pro Jahr erhöhen soll. Der neue Flugsteig soll mit den heutigen Modulen A und B des Terminal 1 verbunden werden und mehr als 320 Meter in das westliche Vorfeld des Airports hineinreichen. Nach Fertigstellung können dort bis zu zwölf Flugzeuge andocken. Zwei der Stationen werden extra für Maschinen des Typs Airbus A380 ausgelegt.

München – Der Münchner Franz-Josef-Strauß-Flughafen bietet als erster Airport weltweit im Internet einen neuen Service an: Ab sofort kann man sich digital durch den Flughafen im Erdinger Moos bewegen und bekommt dabei – dank 360-Grad-Fototechnik – wie bei Google Streetview einen Rundumblick geboten.

Ermöglicht wurde dies durch den Einsatz eines Hightech-Kamerawagens, mit dem Mitarbeiter des Flughafens über Monate in den öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereichen des Flughafens unterwegs waren. Dabei erfassten und digitalisierten sie fast 300.000 Quadratmeter im München Airport Center (MAC), in den beiden Terminals sowie im zum Terminal 2 gehörenden neuen Satellitengebäude.

TEAM