bayern-depesche.de

Dresden – Montagabend auf dem Neumarkt, Wahlkampfauftakt der Dresdner AfD. Während der sich als „patriotisch“ verstehende Kreisverband Dresden abermals öffentlichkeitswirksam die Initiative ergreift, ist besagte Veranstaltung mit mehreren tausend Teilnehmern weder von der durch Frauke Petry geführten Landtags-, noch der Dresdner Stadtratsfraktion beworben worden, bleiben auch im Wahlkampf der Rechtspopulisten parteiinterne Rivalitäten unübersehbar.

Nürnberg – Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat eine sehr gute Resonanz bei den in- und ausländischen Teilnehmern des 43. Germany Travel Mart (GTM) in Nürnberg verzeichnet. Zum Abschluss des zweitägigen Workshops ermittelte die DZT mit einer On-Site-Befragung den Erfolg des Vertriebsevents bei den deutschen Anbietern: Demnach präsentierten 18 Prozent der Firmen zum ersten Mal ihr Angebot beim GTM, 82 Prozent waren mindestens zum zweiten Mal dabei und über 50 Prozent sogar schon mehr als zehnmal vertreten. 94 Prozent waren mit ihrer Teilnahme zufrieden oder sehr zufrieden. 88 Prozent äußerten die Absicht, auch 2018 am GTM teilzunehmen.

Dresden - Pegida wird womöglich eine Partei. Lutz Bachmann verkündete auf dem montäglichen Pegida-Treffen in Dresden die Gründung einer neuen Partei mit dem Namen "Freiheitliche Direktdemokratische Volkspartei", kurz "FDDV". Diese Partei konkurriere nicht mit der AfD, sondern solle die AfD als verlängerter Arm der Pegida im Bundestagswahlkampf unterstützen.

Dresden – Viele Leser schickten uns in den letzten Tagen Zuschriften zu unserer Berichterstattung über die Bilderberg-Konferenz in Dresden. Auf diversen Internetseiten werde die elitäre Gruppe als eine Art „Weltregierung“ bezeichnet, die hinter den Kulissen der Politik die Strippen ziehe, hieß es verunsichert in einigen Mails. Um es gleich vorwegzunehmen: So etwas haben wir in keinem unserer Artikel behauptet, denn das gehört wirklich ins Reich obskurer Verschwörungstheoretiker, die mal die Bilderberger, mal Chemtrails, mal sogenannte Haarp-Waffen oder mal die Illuminaten als größtes Übel unserer Welt identifizieren.

Dresden – Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen und begleitet von Protesten linker und rechter Gruppen startete am Donnerstag die Bilderberg-Konferenz im noblen Kempinski-Hotel Taschenbergpalais in Dresden. Den rund 130 Teilnehmern des elitären Treffens, darunter auch Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Bundesinnenminister Thomas de Maizière, wurde somit zumindest von Teilen der Bevölkerung kein warmherziger Empfang bereitet, auch wenn die Kritiker durch besondere Auflagen, die während der Konferenz gelten, auf Abstand gehalten wurden. Bislang verliefen die Proteste, die sich noch über die gesamte Zeit der Bilderberg-Konferenz erstrecken werden, friedlich. Die Bilderberger halten sich noch bis zum 12. Juni in Dresden auf.

Dresden – Kurz vor Beginn der Bilderberg-Konferenz in Dresden hat der Vorsitzende der Bilderberg-Gruppe, Henri de Castries, Kritik an der Geheimniskrämerei rund um das Treffen zurückgewiesen. „Warum konzentriert man sich so auf die Geheimhaltung von Bilderberg, wenn es jeden Tag Zehntausende Treffen gibt, deren Inhalt nicht öffentlich ist? Was wäre die Rechtfertigung? Es ist kein Parlament, keine operative Organisation. Es ist eine informelle Gruppe, die über verschiedene Themen spricht und die Diskussion hinter verschlossenen Türen führt, um die Gespräche zu erleichtern. Warum sollten diese Menschen nicht das gleiche Recht auf Privatsphäre haben wie jeder normale Bürger?“, so der Vorstandsvorsitzende des französischen Versicherungskonzerns AXA in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“.

Dresden - Der Aufsichtsratsvorsitzende der Privaten Banken Makler AG (PBM), Karl-Heinz Förster, hat überraschend mitgeteilt, dass die bisherigen Vorstandsmitglieder Carsten Volkening und Markus Voigt als Vorstände abberufen worden sind. Förster bedankte sich bei beiden für die geleistete Arbeit und betonte, dass sowohl Volkening als auch Voigt der PBM und ihrer Marke Bankstore24 weiterhin mit vertrieblichem Know-how zur Verfügung stehen. Die Abberufung sei nicht „im Bösen“ erfolgt, sondern vielmehr aus unternehmensstrategischen Gründen.

Dresden – Die Bilderberg-Konferenz in Dresden wirft ihre Schatten voraus. Vom  9. bis zum 12. Juni treffen sich internationale Größen aus Politik, Wirtschaft und Finanzwelt im noblen Kempinski-Hotel Taschenbergpalais nahe der Semperoper, um, wie die Bilderberger nicht müde werden zu betonen, „rein privat“ über weltpolitische und ökonomische Fragen zu debattieren. Ob dabei auch Entscheidungen vorweggenommen werden, ist umstritten.

Dresden - Für manche fast unbemerkt hat ein Strukturwandel in der Bankenwelt begonnen, der innovativen Anbietern von Bankdienstleistungen gute Chancen zur Marktetablierung bietet. Dabei sind es die bekannten Geschäftsbanken selbst, die ungewollt das Feld für ihre Konkurrenten bereitet haben. In der Vergangenheit waren sie die natürlichen Ansprechpartner für alle, die bei einer Hausbank vom Girokonto über die Verwaltung ihres kleinen Aktiendepots bis zu einer Baufinanzierung alles vor Ort geboten bekommen wollten.

Seite 1 von 2

TEAM