bayern-depesche.de

Dienstag, 12 Dezember 2017 22:48

Deutschlands importierter Judenhass

in Politik

Berlin - Es musste ja so kommen. Was in Deutschland nach dem Holocaust undenkbar schien, ist nun wieder virulent. Kaum hatte US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt, rotteten sich die Hardcore-Muslime auf Berlins Straßen zusammen. Und dann brannten die Davidsterne.

München - Die Zahl illegaler Bootsmigranten, die von Libyen kommend die Küsten Italiens erreichen, steigt immer weiter. In diesem Jahr waren es bereits mehr als 90.000 Personen, die im Mittelmeer aus ihren Schlepperbooten gerettet und von europäischen Marine- oder Privatschiffen nach Italien gebracht wurden. Von dort treten viele Asylbewerber die Weiterreise nach Österreich und Deutschland an.

Wien - Nach der Schließung der Balkanroute im Frühjahr letzten Jahres hat sich die illegale Massenmigration auf die Mittelmeerroute von Libyen nach Italien verlagert. Laut dem UN-Flüchtlingshilfswerk sind im ersten Halbjahr 2017 mehr als 83.000 Bootsmigranten insbesondere von den Schiffen privater „Flüchtlingshelfer“ nach Italien gebracht worden. Im Vorjahresvergleich ist das eine Zunahme um mehr als 20 Prozent. Allein in der vergangenen Woche sind süditalienischen Beobachtungsposten zufolge mehr als 13.000 Migranten in Sizilien angekommen.

Bern – Laut einer aktuellen Studie des Instituts gfs.bern im Auftrag des Touring Clubs Schweiz (TCS) hat die erhöhte Terrorgefahr in Europa eklatante Auswirkungen auf das Reiseverhalten der Schweizer. Neben interessanten Erkenntnissen zu den Trenddestinationen 2017 und dem typischen Reiseverhalten zeigt die Untersuchung auf, welche Befürchtungen bei den Schweizern im Zusammenhang mit dem Thema Reisen bestehen.

Berlin - Das AfD-Vorstandsmitglied Alice Weidel hat die in Deutschland lebenden Türken, die beim Verfassungsreferendum für Recep Tayyip Erdogans neues Präsidialsystem gestimmt haben, zur Rückkehr in die Türkei aufgefordert. Auch müsse darüber nachgedacht werden, Erdogan-Unterstützern wegen begründeter Zweifel an ihrer Loyalität die deutsche Staatsbürgerschaft abzuerkennen.

Berlin - Nach der Auswertung von mehr als einer Million Einzelnamen hat die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ihre Studie zu den meistgewählten deutschen Vornamen im Jahr 2016 vorgelegt. Die fünf beliebtesten Mädchennamen sind demnach Marie, Sophie, Sophia, Maria und Emma. Die Beliebtheitsliste der Jungennamen wird von Elias, Alexander, Maximilian, Paul und Leon angeführt.

Seite 1 von 5

TEAM