bayern-depesche.de

München - Es war der 12. September 2009, als Dominik Brunner am helllichten Tag von zwei Jugendlichen auf dem S-Bahnhof München-Solln zu Tode geprügelt wurde. Der Bundespräsident verlieh ihm posthum das Bundesverdienstkreuz, weil er kurz vor seinem Tod vier Schüler vor zwei Schlägern zu schützen versuchte.

München - Am 10. Januar ist der 1934 im niederbayerischen Landshut geborene frühere Landesminister, Bundesverfassungsrichter und Bundespräsident Roman Herzog verstorben. In Bayern gedachten die Parteien in besonderer Weise des Verstorbenen, der sich stets zu seiner landsmannschaftlichen Herkunft und Prägung bekannte.

Wien – Die ebenso spannende wie pannenreiche Bundespräsidentenwahl in Österreich ist entschieden: Der Grüne Alexander Van der Bellen konnte sich bei der Wiederholung der Stichwahl am vergangenen Sonntag mit 51,7 Prozent (Ergebnis ohne Briefwähler) gegen seinen Kontrahenten Norbert Hofer von der FPÖ durchsetzen. Für FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache ist dies zweifelsohne eine bittere Niederlage, aber kein Weltuntergang. Schließlich erreichte Hofer das beste Ergebnis für die Freiheitlichen aller Zeiten. „Die Zeit war noch nicht reif dafür, aber vielleicht ist sie es das bei der nächsten Bundespräsidentenwahl“, so Strache am Wahlabend. Der Unterlegene kündigte bereits an, zur nächsten Präsidentenwahl wieder antreten zu wollen.

München - Die Freien Wähler (FW) haben den Kemptener Juristen, Kommunalpolitiker und früheren Fernseh-Richter Alexander Hold für das Amt des Bundespräsidenten nominiert. Der 54-jährige Hold werde sich bei der nächsten Bundesversammlung am 12. Februar 2017 in Berlin den mehr als 1.200 Stimmberechtigten zur Wahl stellen, kündigte der Vorsitzende der FW-Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, in München an.

Redaktion