×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 53

bayern-depesche.de

Bad Tölz – Die Tölzer Löwen zählen zu den traditionsreichsten Eishockey-Teams in Bayern. 1962 und 1966 holte die erste Mannschaft des EC Bad Tölz den deutschen Meistertitel, zehnmal war der Verein Vizemeister, in der Oberliga, der dritthöchsten deutschen Eishockey-Spielklasse, schafften sie 1994 und 2012 die Meisterschaft. Derzeit spielt der Verein in der DEL2, der zweiten Liga des deutschen Eishockeysports – und einer seiner Leistungsträger war lange Zeit der rechte Flügel-Spieler Yasin Ehliz, 1992 in Bad Tölz geboren, seit frühester Jugend auf den Kufen und heute für den Erstligisten Nürnberg Ice Tigers im Einsatz.

München - In der jüngsten Kabinettssitzung der bayerischen Staatsregierung war auch das Unwetter im nördlichen Landkreis Aschaffenburg ein Thema. Am 4. Mai waren insbesondere der Markt Mömbris, die Gemeinde Krombach und die Stadt Alzenau von einem Unwetter heimgesucht worden, dessen Schäden bislang auf einen zweistelligen Millionenbetrag geschätzt werden.

Nürnberg - Das Oberlandesgericht Nürnberg hat einem verurteilten Sexualmörder eine staatliche Entschädigung in Höhe von 6.800 Euro für die nachträgliche Unterbringung in der Sicherungsverwahrung zugesprochen. Der „Joggerinnen-Mörder“ von Kelheim forderte sogar eine Entschädigungssumme von 28.000 Euro.

Budapest – Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán ist Gerüchten entgegengetreten, nach denen die konservative Regierungspartei Fidesz aus der Europäischen Volkspartei (EVP) auszutreten gedenke. „Warum sollten wir das tun? Es ist Schwachsinn!”, so Orbán auf eine entsprechende Frage der Tageszeitung „Magyar Nemzet“, die den ungarischen Regierungschef vor wenigen Tagen im Budapester Parlament interviewte.

München - Im Jahr 2015 wurden deutschlandweit 64.371 Polizeibeamte im Dienst Opfer einer Straftat. Das waren über 5.300 Straftaten mehr als im Jahr 2013. Nach Angaben des bayerischen Innenministeriums wurden 2015 alleine im Freistaat knapp 15.000 Polizisten angegriffen. Rund 41 Prozent der Vorfälle waren Beleidigungen, 30 Prozent Körperverletzungsdelikte und 19 Prozent Widerstände gegen Polizeivollzugsbeamte.

München - Die Zahlen geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus: In den ersten drei Monaten dieses Jahres gab es in Bayern 41 Organspender und damit 15 mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Bedarf an Spenderorganen wird damit aber bei Weitem nicht gedeckt. Nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums warten derzeit mehr als 1.400 Menschen im Freistaat auf ein Spenderorgan.

Seite 8 von 38

TEAM