bayern-depesche.de

München - In diesem Jahr gehen 106 erste Plätze im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ an junge Musiktalente aus Bayern. Bei der Ehrung der 300 bayerischen Wettbewerbsteilnehmer in München sagte Staatssekretär Georg Eisenreich (CSU): „Ihr habt mit großer Virtuosität und beachtlicher musikalischer Reife die Jury beim Bundeswettbewerb in Paderborn überzeugt und beeindruckende Ergebnisse erzielt. Wir möchten mit dieser Feier und dem anschließenden Empfang unsere Anerkennung für Euch und Euer musikalisches Können zum Ausdruck bringen.“

München - In ihrem Buch „Der Links-Staat“ decken die Autoren Christian Jung und Torsten Groß die Unterstützung linksextremer Gruppierungen durch Politik und Medien auf. Der parallel erschienene Dokumentarfilm „Der Links-Staat: Die kommunalen Netzwerke“ behandelt die Kontakte von Journalisten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zu Antifa-Kreisen und die verharmlosende Berichterstattung über linksextreme Aktivitäten.

München - Würde jetzt ein neuer Bayerischer Landtag gewählt, müsste die SPD mit 14 Prozent der Stimmen rechnen und damit einen neuen historischen Tiefstand verkraften. Bei der letzten Landtagswahl 2013 kamen die Sozialdemokraten noch auf 20,6 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des Bayerischen Rundfunks.

München - Nachdem im Oktober ein „Reichsbürger“ im mittelfränkischen Georgensgmünd einen Polizisten erschossen hatte, überprüfen Sicherheitsbehörden deutschlandweit die bisher eher belächelten Reichsbürger. Nach Angaben des Bayerischen Rundfunks leben im Freistaat etwa 1.750 Menschen, die dieser Szene zugerechnet werden.Nicht alle Landratsämter hätten aber konkrete Zahlen nennen können oder wollen.

Rostock - Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben in Rostock einstimmig beschlossen, dass der Rundfunkbeitrag für ARD, ZDF und Deutschlandradio nicht auf 17,20 Euro im Monat gesenkt wird, sondern auch im kommenden Jahr bei monatlich 17,50 Euro liegen wird. Damit verweigerten die Länderchefs die von der unabhängigen Gebührenkommission Kef vorgeschlagene Senkung um dreißig Cent und forderten von den Sendern lediglich Vorschläge zur langfristigen Beitragsstabilisierung und zu Einsparmöglichkeiten.

München - Alleine in Bayern werden von den Sicherheitsbehörden zurzeit 80 Moscheen und Islamvereine wegen Extremismusverdachts überwacht. Nach Aussage des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU) werden dort teilweise islamistische Hassreden gehalten. Dem Bayerischen Rundfunk sagte er: „Wir haben auch durchaus einzelne, wo wir in der Vergangenheit schon zum Beispiel Hasspredigten an manchen Freitagen beobachten konnten.“

München - Um die Programmqualität des Bayerischen Rundfunks (BR) ohne Kostensteigerungen zu erhöhen, fordert die bayerische FDP einen Austritt des BR aus der „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ (ARD). Die Partei erwägt die Anstrengung eines Volksbegehrens, damit die Bayern über eine Autonomie des Bayerischen Rundfunks demokratisch abstimmen können.

Seite 1 von 2

TEAM