bayern-depesche.de

Aschaffenburg - Aschaffenburgs Oberbürgermeister Klaus Herzog (SPD) brachte es auf den Punkt „Wer den nächsten Innovationszyklus Digitalisierung nicht verschlafen möchte, muss in diese Zukunftstechnologien investieren“. Die Stadt Aschaffenburg habe im Bereich Digitalisierung drei Schwerpunkte gesetzt. Erstens die Digitalisierung der Schulen, die Digitalisierung der Verwaltung durch eGovernment-Konzepte und die Umsetzung er Prinzipien von Industrie 4.0 bei der regionalen Wirtschaft. Dazu sei das digitale Gründerzentrum ein wesentlicher Baustein, meint der Aschaffenburger Oberbürgermeister. Für den ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten und ehemaligen Wirtschaftsdezernenten der Stadt Hanau, Dr. Ralf-Rainer Piesold (FDP), sei dies die logische Konsequenz aus der globalen Entwicklung, der man auch im Main-Kinzig-Kreis Rechnung tragen müsste. In Sachen Breitband sei man zwar im Main-Kinzig-Kreis gut aufgestellt, aber die Anwendungsbereiche seien ausbaufähig.

Aschaffenburg - Das gemütliche Traditionshaus (Baujahr 1854) übernahm Philipp Stürmer am 25.12.2016. Unser Patron sammelte die für Ihn wichtigen Erfahrungen im Restaurant Buonissimo, sowie im Restaurant Schönbusch.

Im Restaurant SCAMPI erfährt der Gast die Mischung aus Jugendstil und Moderne, gepaart mit einer gewissen Eleganz - diese wurde gekonnt in unsere jetzige Zeit transferiert.

Sie werden sich wohlfühlen.

Aschaffenburg - Ein Aschaffenburger Unternehmer (dieser möchte ungenannt bleiben, ist der Redaktion von BAYERN DEPESCHE aber persönlich bekannt) gründet eine Stiftung mit einem siebenstellige Vermögen zur Förderung von behinderten Kindern und musisch begabten Behinderten. Aus diesem Stifungsvermögen wurde im Februar 2017 eine Spende über 100.000 Euro an den Leiter der Neonatologie und pädiatrischen Intensivmedizin der Kinderklinik Aschaffenburg, Herrn Christian Wieg, überreicht. Die Spende soll dem intensiveren Kontakt der Mütter zu ihren Neugeborenen zukommen. Dafür soll die Spende, so Leiter Herr Christian Wieg, in die Anschaffung neuer Geräte und in den notwendigen Umbau fließen. Dies sei sinnvoll um den wichtigen Kontakt der Mütter zu ihren Intensivmedizinisch betreuten Kindern zu fördern.

Aschaffenburg - Weil die Bedeutung einer durchgängigen fachärztlichen Versorgung für das Patientenwohl gar nicht überschätzt werden kann, sind vielerorts neue Fachkliniken in der Bauplanung, die eine Betreuung von der Diagnose über die Therapie mit ambulantem oder stationärem Klinikaufenthalt bis hin zur Nachsorge aus einer Hand anbieten wollen.

Seite 1 von 2

TEAM