bayern-depesche.de

Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Seit Juni 2017 führt sie auch die Redaktion von BAYERN DEPESCHE.

München - Die Ausschüsse im Landtag nahmen mit den konstituierenden Sitzungen in dieser Woche für die neue Legislaturperiode ihre Arbeit auf und damit beginnt auch für die Rosenheimer AfD-Abgeordneten die inhaltliche Arbeit im Landtag.

Hamburg – Ali Zabih, Kopf der HSP7 Projektmanagement GmbH, setzt bei seiner Immobilienentwicklung "Wohnen im Alstertal" voll auf Crowdinvesting. Über die Online-Plattform Exporo.de stellen Anleger Gelder für dieses und andere Investitionsprojekte zur Verfügung, nachdem die Plattformbetreiber vorher die Seriosität der jeweiligen Projektentwickler geprüft und die Anlageobjekte detailliert vorgestellt haben.

London – Michael Thomale ist mal wieder mittendrin! Die Digitalwährung Bitcoin feiert in diesen Tagen ihren zehnten Geburtstag. Unter dem Autorennamen „Satoshi Nakamoto“ wurde vor zehn Jahren ein Papier veröffentlicht, das durch die Schöpfung digitalen Geldes die Freiheit von allen Kontrollen und Vorgaben der Zentralbanken versprach. Dieses Bitcoin-Whitepaper gehört schon jetzt zu den wichtigsten Schriftstücken des 21. Jahrhunderts mit enormen Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben und Finanzwesen. Im November 2008 erschien das Dokument unter dem Titel „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System“. Auf nur acht Seiten wurden die technischen Grundlagen für die Kryptowährung Bitcoin und die Blockchain-Technologie beschrieben. Das Whitepaper gilt daher als eine Art Gründungsdokument der virtuellen Währungen. Es verbindet mehrere kryptographische Konzepte, um ein dezentrales und autonomes Transaktionssystem für Digitalgeld zu schaffen. Bitcoin-Gründer „Satoshi Nakamoto“ hat mit der Blockchain (englisch für „Blockkette“) ein System zur praktisch unveränderbaren Erfassung von Transaktionen geschaffen, das für die Miner – gemeint sind die „Schürfer“ von Kryptogeld – hochtransparent und manipulationssicher ist.

München - Michael Scheibe hat mit seiner Crypto-Unternehmung COOINX S.A. so einiges vor. Vor allem will er möglichst viel sammeln, um die Marke "wee" seines Geschäftsfreunds Cengiz Ehliz unterstützen zu können. Dabei lässt sich COOINX auch von der schweizerischen weeNEXX AG aus Kreuzlingen helfen.

München - Die FREIEN WÄHLER München begrüßen es ausdrücklich, dass die Landeshauptstadt München nun auch Eltern-Kind-Initiativen bei der Erweiterung der Gebührenbefreiung für Kita-Plätze berücksichtigen will. Dem Münchner FW- Stadtvorsitzenden Prof. Dr. Michael Piazolo geht dies aber nicht weit genug.

Dingolfing - Der Handwerksmeister Josef Seidl ist ein durchaus sympathischer Typ, ein Bayer durch und durch. Er kandidiert zur Landtagswahl 2018 in Niederbayern.
Für BAYERN DEPESCHE haben wir uns mit Seidl getroffen und wollten mehr über ihn und seine politischen Vorstellungen erfahren.
Wofür steht er und was bewegt ihn?

Hamburg – Simon Brunke und Dr. Björn Maronde fühlen sich derzeit offenbar sehr wohl in ihrem Geschäft. Immobilieninvestments sind normal nur etwas für Wohlhabende. Diese These galt in der Vergangenheit fast uneingeschränkt. Kleininvestoren war es nahezu unmöglich, ein eigenes Immobilien-Portfolio aufzubauen und sich Zugang zu einem Markt zu verschaffen, der de facto für private und institutionelle Großanleger reserviert war. Mit dem Aufkommen des Finanzierungsmodells Crowdinvesting als Spielart des Crowdfunding änderte sich das grundlegend. Wie das Barometer des Informationsportals crowdfunding.de berichtet, ist der Bekanntheitsgrad der Schwarm- oder Gruppenfinanzierung in Deutschland deutlich gestiegen. Eine repräsentative Umfrage unter tausend Personen hat ergeben, dass schon 67,4 Prozent der Befragten etwas von Crowdfunding gehört haben, 36,7 Prozent sehr genau wissen, worum es dabei geht, und sich 17,7 Prozent schon einmal selbst finanziell für ein Projekt engagiert haben.

München - Kommenden Sonntag (14.10.2018) droht der CSU die Landtagswahl bzw. ein Landtagswahlergebnis, das so vor Jahren noch niemand für möglich gehalten hätte. In Umfragen notiert die CSU noch bei mageren 35 Prozent Wählerzustimmung. Bündnis 90/Grüne und die AfD werden als mögliche Wahlgewinner gehandelt. Auch die FDP Bayern hofft auf den Wiedereinzug in den Bayerischen Landtag. Zu möglichen Koalitionen nach der Landtagswahl erklärt Bayerns FDP-Spitzenkandidat Martin Hagen:

TEAM