bayern-depesche.de

Roxana Miller

Roxana Miller

Roxana Miller wurde 1985 in Minsk/Weißrussland geboren.

Klassisches Ballett ist ihre Leidenschaft.

Sie studierte Germanistik (Universität Minsk) und später Slawistik (Universität Jena).

Seit Januar 2015 arbeitet sie für unsere Redaktion.

Aschaffenburg - Aschaffenburgs Oberbürgermeister Klaus Herzog (SPD) kann auf eine solide Finanzbasis für seine Verwaltung bauen. Nicht alle Wünsche sind für die unterfränkische Stadt erfüllbar, aber vieles bleibt möglich. 

Würzburg - Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe "Zeit für mehr Gerechtigkeit. Zeit für Martin Schulz" kommt der SPD-Kanzlerkandidat 2017 für einen von insgesamt fünf deutschlandweiten Auftritten nach Unterfranken.

Aschaffenburg - Für den Aschaffenburger FDP-Politiker Karsten Klein ist eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur unabdingbar für die dauerhafte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Attraktivität einer Region. Ein Anliegen freidemokratischer Kommunalpolitik sei es, so Klein, sich insbesondere auch vor Ort für dieses Thema stark zu machen.

Karlstein - In der Gemeinderatsitzung am 01.02.2017 erläuterte Karlsteins Bürgermeister Winfried Bruder (CSU), dass er in einem Telefonat mit Bürgermeister Dr. Daniell Bastian (FDP) aus dem benachbarten hessischen Seligenstadt bzgl. der Reduktion der Betriebszeiten der Fähre gesprochen hat. Die Reduktion sei eine Entscheidung aus Kostengründen. Die beiden Bürgermeister wollen sich in Hinblick auf die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für einen Brückenbau weiterhin austauschen und in Kontakt bleiben.

Aschaffenburg - Positive Nachrichten aus München für das Aschaffenburger Jugendradio „Radio Klangbrett“ vermeldet die Landtagsabgeordnete Martina Fehlner (SPD). Insgesamt rund 42.196 Euro Programmförderung erhält der Stadtjugendring Aschaffenburg in diesem Jahr von der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM). Das hat jetzt der Hörfunkausschuss beschlossen, dem auch die Landtagsabgeordnete Martina Fehlner angehört. Die Aschaffenburger Medienrätin hatte die Förderanträge in den Verhandlungen des Gremiums nachdrücklich unterstützt.

Aschaffenburg - Die Freien Demokraten Unterfranken zeigen sich vom Nationalpark-Gipfel in Aschaffenburg enttäuscht. Das eingeforderte Konzept für einen möglichen Nationalpark im Spessart bliebe die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf auch heute schuldig, glauben die Freidemokraten.

Kirchweidach - Der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtete am 21.01.2017 auf Seite 34 unter dem Titel „Heftige Turbulenzen um die Geothermie − Mitgesellschafter möchte Anteile der Gemeinde einziehen“ von einer Sitzung des Gemeinderates Kirchweidach vom 19.01.2017. Der Alt-Neuöttinger Anzeiger zitiert dabei den Geschäftsführer der Kirchweidacher Energie GmbH, Herrn Marcus Hansen. Herr Marcus Hansen führte dem Bericht zufolge in der Gemeinderatssitzung vom 19.01.2017 aus, dass der Mitgesellschafter der Kirchweidacher Energie GmbH, das heißt die Geothermie Management GmbH, die von der Kirchweidacher Energie GmbH an der Geoenergie Kirchweidach GmbH gehaltenen Geschäftsanteile einziehen möchte, ferner die Geoenergie Kirchweidach GmbH versucht, den mit der Kirchweidacher Energie GmbH bestehenden „Wärmelieferungsvertrag“ zu kündigen. Dabei wird in dem Artikel im Alt-Neuöttinger Anzeiger vom 21.01.2017, basierend auf den Aussagen des Herrn Marcus Hansen in der Gemeinderatssitzung vom 21.01.2017, der Eindruck erweckt, durch das Verhalten der Geoenergie Kirchweidach GmbH sei sowohl für die Firma Gemüsebau Steiner, als auch für die Wärmekunden in der Gemeinde Kirchweidach die Versorgungssicherheit in Gefahr.

Rosenheim - Zahlreiche linke Gruppen hatten von der Stadt Rosenheim verlangt, den Auftritt des Soulpop-Sängers Xavier Naidoo mit den „Söhnen Mannheims“ beim diesjährigen Sommerfestival im Mangfallpark abzusagen.

München - Die Personaldecke der wenig erfolgsverwöhnten Bayern-SPD war schon immer dünn. In jüngster Zeit nahm die Zahl der politischen Hoffnungsträger in der bayerischen Sozialdemokratie aber noch weiter ab: Im Dezember 2016 legte der Augsburger Abgeordnete Linus Förster sein Landtagsmandat nieder und trat aus der Partei aus, nachdem er wegen des Verdachts auf Besitz kinderpornografischer Schriften verhaftet worden war. Zwei Tage nach Weihnachten verstarb der Memminger Oberbürgermeister Markus Kennerknecht im Alter von nur 46 Jahren überraschend an Herzversagen. Mitte Januar dieses Jahres wurde außerdem der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs wegen des Verdachts der Bestechlichkeit verhaftet. Bayerns SPD-Landeschef Florian Pronold hat Wolbergs, der immer noch in Untersuchungshaft sitzt, mittlerweile den Parteiaustritt nahegelegt.

Tokio - Dr. Stephan Welk, Sonderbeauftragter der Regierung von São Tomé e Príncipe reiste dieser Tage auch nach Japan, um Investoren für den westafrikanischen Inselstaat zu begeistern. São Tomé e Príncipe gilt als friedliches Paradies im südlichen Atlantik. Läuft in den nächsten Jahren alles nach Plan, könnte sich das Land zu einem alternativen Winterurlaubsziel für Europäer zu den Kanaren, Tunesien und dem von Krisen geschüttelten Ägypten entwickeln. Das Land ist von portugiesischer Kultur geprägt. "Das sind Gute Voraussetzungen für Urlauber aus Deutschland und Österreich", glaubt Stephan Welk.

Redaktion