bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

"Smarte Anschubfinanzierungen können wirken"

Michael Theurer (FDP) will Unternehmensgründer durch Bürokratieabbau unterstützen

Dienstag, 08 August 2017 13:05 geschrieben von  Jörg Pollert
Michael Theurer, MdEP/FDP Michael Theurer, MdEP/FDP Quelle: Michael Theurer, Facebook

Frankfurt am Main - Michael Theurer (Jahrgang 1967) hält im Europäischen Parlament die Flagge für die Freien Demokraten hoch. Zur nun veröffentlichten 'Start-up-Studie' der DIHK erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied Michael Theurer:

 

„Dass Gründer in Deutschland den Förderdschungel kaum überblicken und eine bessere Anschubfinanzierung fordern, ist nachvollziehbar. Die Freien Demokraten wollen sie durch Bürokratieabbau und bessere Anschubfinanzierung unterstützen. Die Einführung eines bürokratiefreien ersten Jahres ist dabei zentral, damit sich Gründer dem Elementaren widmen können: ihrem Unternehmen. Des Weiteren fordern wir den Ausbau von Behörden zu ‚One-Stop-Shops‘, um eine zentrale Stelle als Ansprechpartner für Gründer zu schaffen. 

Bei der Anschubfinanzierung brauchen wir neben Eigenkapital und dem klassischen Bankkredit innovative Finanzierungsmodelle wie Crowdfunding. Ebenfalls wollen wir ein Venture-Capital-Gesetz, mit dem die steuerlichen Bedingungen für Wagniskapital verbessert werden.“

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM