bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Freundschaftsdienst?

Martin Sichert (AfD) stellt seine Beweggründe in der Causa Franz Bergmüller klar!

Mittwoch, 22 August 2018 16:41 geschrieben von 
Martin Sichert und Katrin Ebner-Steiner führten die AfD Bayern auch durch die "Causa Franz Bergmüller" Martin Sichert und Katrin Ebner-Steiner führten die AfD Bayern auch durch die "Causa Franz Bergmüller" Quelle: AfD Bayern

Nürnberg - Martin Sichert, streitbarer Vorsitzender der AfD Bayern, hat sich offenbar im Oberbayern Franz Bergmüller keinen Freund gemacht. Im Zuge einer Politposse um den Spitzenkandidaten der AfD Oberbayern zur Landtagswahl 2018 wurde der Gastwirt und Metzgermeister Franz Bergmüller erst zum stolzen AfD-Bezirksvorsitzenden gewählt und dann wieder abgewatscht. Bergmüller sei kein ordentliches Parteimitglied, hieß es. Nun sollte der Landesvorsitzende Martin Sichert klare Worte sprechen. Sichert, der auch mit den Stimmen aus dem Lager der "Leberkäsler" um Franz Bergmüller Anfang des Jahres zum Landesvorsitzenden gewählt wurde, sollte sich unmissverständlich zu Bergmüller bekennen. Doch so klar wurde Sicherts Standpunkt nie. Der eigentlich smarte Franke lavierte. So zumindest empfanden es die Freunde Bergmüllers wie der Rosenheimer AfD-Frontmann Andreas Winhart.

Nun menschelt es in der AfD Bayern. Martin Sichert, Bundestagsabgeordneter aus Nürnberg, hat sich zwar in Mittelfranken eine Bastion aufgebaut, gilt aber ohne oberbayerische Verbündete auf einem AfD-Landesparteitag als nur noch schwerlich verteidigbar. Und nicht wenige zielen auf den Posten Sicherts in einem neuen Landesvorstand.

Aus der Sicht von Martin Sichert habe sich der ganze Vorgang um Franz Bergmüller ganz anders zugetragen. Die Berichterstattung auf BAYERN DEPESCHE habe dazu kaum Sicherts taktische Überlegungen berücksichtigt.

Martin Sichert äußerte sich heute gegenüber BAYERN DEPESCHE so: "Es ist nachweislich falsch, dass das Landesschiedsgericht in der Causa Bergmüller der Argumentation von Sichert & Co. folgte. Das Landesschiedsgericht hat den Antrag des Landesvorstands abgelehnt und entschieden, dass Franz Bergmüller kein Mitglied der Partei sei und folglich auch von keinen Ordnungsmaßnahmen betroffen wäre. Genau aus diesem Grund hatte der Landesvorstand überhaupt zu der Ordnungsmaßnahme gegriffen, da diese als einzige Maßnahme vor dem Schiedsgericht gemäß Satzung mit einer Frist versehen ist, binnen der das Gericht entscheiden muss - nämlich 2 Wochen."

Sichert erklärt weiter: "In dem Zusammenhang muss das Gericht feststellen, ob die Person Mitglied ist oder nicht. Denn Ordnungsmaßnahmen können nur gegen Mitglieder verhängt werden. Daher auch die von mir zitierte Aussage, mit diesem juristischen Kniff das Thema schnellstmöglich zu einer juristischen Entscheidung zu bringen, die von allen Seiten zu akzeptieren ist."

Martin Sichert soll auch, so äußerte sich Franz Bergmüller heute, zu den ersten Gratulanten gehört haben, die ihm, Bergmüller, für seine durch das Landgericht Berlin bestätigte AfD-Mitgliedschaft seit 2013 gratuliert haben.

Bleibt abzuwarten, ob Franz Bergmüller den Freundschaftsdienst auch als solchen erkennt.

 

Hinweise:

https://www.bayern-depesche.de/politik/afd-oberbayern-spitzenkandidat-franz-bergmüller-fühlt-sich-durch-martin-sichert-hintergangen.html
https://www.youtube.com/watch?v=snHOBIoniMc&feature=youtu.be

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Seit Juni 2017 führt sie auch die Redaktion von BAYERN DEPESCHE.

Webseite: https://www.bayern-depesche.de/show/author/54-angela-prokoph-schmitt.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM