bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Freie Demokraten möchten Beispiel Kanadas folgen

Martin Hagen (FDP) will Einwanderungsgesetz statt Pflegemangel

Freitag, 27 Juli 2018 18:14 geschrieben von 
Martin Hagen führt die FDP Bayern durch den Landtagswahlkampf 2018 Martin Hagen führt die FDP Bayern durch den Landtagswahlkampf 2018 Quelle: Martin Hagen

München - Mit dem Start des Volksbegehrens „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“ soll offenbar indirekt Landespolitik gemacht wurde. So sehen es die Freien Demokraten im Landtagswahlkampf 2018. Das Bündnis möchte gegen den Pflegenotstand in Krankenhäusern vorgehen. Von heute an sollen dazu Unterschriften gesammelt werden. Aufgrund des allgemeinen Personalmangels hat vor einigen Tagen auch die Diakonie Bayern Alarm geschlagen und sich für ein Einwanderungsgesetz ausgesprochen. Der Bedarf an Pflegekräften in den nächsten Jahrzehnten könne nur so gedeckt werden.

Dazu der Spitzenkandidaten der FDP Bayern, Martin Hagen: „Wir sind überzeugt, dass in einer gesteuerten Einwanderung große Chancen für unser Land liegen. Deutschland braucht ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild, das den Zuzug von Fachkräften erleichtert. Erwerbsmigration soll flexibel und unbürokratisch durch die Nachfrage am Arbeitsmarkt gesteuert werden können. Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt muss durch die Abschaffung von Arbeitsverboten und eine konsequente Anwendung der 3+2-Regelung erleichtert werden. Wir wollen zudem, dass sich das große persönliche Engagement der Menschen in der Pflege auch in der Bezahlung widerspiegelt. Ob in der Ausbildung oder im Berufsleben: Faire Bezahlung und ein angemessener Personalschlüssel sind unserer Meinung nach der richtige Weg, um Pflegeberufe zu stärken. Denn nur motivierte und nicht überlastete Pflegekräfte können auch eine gute Pflegearbeit leisten. Dazu benötigen wir dringend mehr Ausbildungsplätze für Pflegekräfte und Pflegehelfer, um die jetzt schon freien Plätze zu besetzen.“

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Seit Juni 2017 führt sie auch die Redaktion von BAYERN DEPESCHE.

Webseite: https://www.bayern-depesche.de/show/author/54-angela-prokoph-schmitt.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

TEAM