bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Staatliche Mehreinnahmen von 54,1 Milliarden Euro bis zum Jahr 2021

Karsten Klein (FDP) fordert deutliche Steuerentlastungen für Bürger

Montag, 15 Mai 2017 22:03 geschrieben von  Axel Frohmeier
Karsten Klein von FDP Bayern Karsten Klein von FDP Bayern Quelle: Karsten Klein, Facebook

München - Bund, Länder und Kommunen können bis zum Jahr 2021 laut der aktuellen Steuerschätzung mit Mehreinnahmen von 54,1 Milliarden Euro rechnen. Nach den neuen Zahlen der Schätzer kann der Staat in diesem Jahr Steuern in Höhe von 732,4 Milliarden Euro einkalkulieren. Das sind 7,9 Milliarden Euro mehr als im November 2016 prognostiziert; für 2018 werden weitere 5,6 Milliarden Euro zusätzlich erwartet. Der deutsche Staat eilt damit von Einnahmerekord zu Einnahmerekord.

„Es ist höchste Zeit für eine Entlastung der Steuerzahler“, sagt angesichts der Steuerschätzung der FDP-Politiker Karsten Klein. Der Finanzexperte der bayerischen Liberalen und stellvertretende FDP-Landeschef verlangt für die Bürger einen fairen Anteil an den Wachstums- und Wohlstandsgewinnen und konstatiert: „Zwischen Bürgern und Staat öffnet sich eine gewaltige Schere. Seit 2005 haben sich die Staatseinnahmen um fast 50 Prozent erhöht, die Löhne aber nur um 23 Prozent. Durch die kalte Progression rutschen Durchschnittsverdiener in immer höhere Progressionsstufen.“

Die Freien Demokraten in Bayern fordern eine Abschaffung des Solidaritätszuschlags und der kalten Steuerprogression. „Wenn es der Union ernst wäre, könnte sie eine steuerliche Entlastung der Bürger sofort umsetzen. Die Spielräume dafür sind vorhanden“, so Klein.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion