bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

63,1 Prozent der wahlberechtigten Türken für die Verfassungsreform

Alice Weidel (AfD) fordert Erdogan-Unterstützer in Deutschland zur Rückkehr in die Türkei auf

Mittwoch, 19 April 2017 18:35 geschrieben von  Axel Frohmeier
AfD-Politikerin Alice Weidel AfD-Politikerin Alice Weidel Quelle: Alice Weidel

Berlin - Das AfD-Vorstandsmitglied Alice Weidel hat die in Deutschland lebenden Türken, die beim Verfassungsreferendum für Recep Tayyip Erdogans neues Präsidialsystem gestimmt haben, zur Rückkehr in die Türkei aufgefordert. Auch müsse darüber nachgedacht werden, Erdogan-Unterstützern wegen begründeter Zweifel an ihrer Loyalität die deutsche Staatsbürgerschaft abzuerkennen.

Während die hiesigen Türken mit einer satten Mehrheit von 63,1 Prozent für den autoritären Umbau ihres Herkunftslandes stimmten, waren es in der Türkei selbst nur 51,4 Prozent. In Deutschland leben etwa 3,5 Millionen türkischstämmige Menschen, von denen 1,4 Millionen am Referendum teilnehmen durften.

Alice Weidel sieht das Abstimmungsverhalten in Deutschland als Beleg für die gescheiterte Integration vieler Türken. „Erdogans fünfte Kolonne“ solle „dahin gehen, wo es ihnen offensichtlich am besten gefällt und wo sie auch hingehören: in die Türkei“, wird Weidel von der „F.A.Z.“ zitiert.

Weil die Einbürgerung immer eine erfolgreiche Integration voraussetzen müsse, ist es aus Sicht der baden-württembergischen AfD-Politikerin naheliegend, den Befürwortern des auf Erdogan zugeschnittenen Präsidialsystems die deutsche Staatsbürgerschaft wieder zu entziehen. Die Integrationsvoraussetzung sei bei Erdogans Gefolgsleuten in Deutschland offenbar nicht gegeben. Eingebürgert werden dürfe nur derjenige, an dessen „Loyalität zu seiner neuen Heimat kein Zweifel besteht“, so Alice Weidel.

Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion