Login

bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

Bundespolizei ermittelt wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Beleidigung

Neuer Sex-Übergriff durch Asylbewerber in Nürnberg

Dienstag, 19 Januar 2016 19:28 geschrieben von 
Bundespolizei ermittelt wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Beleidigung Bundespolizei ermittelt wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Beleidigung

Nürnberg - In der fränkischen Metropole ist erneut eine junge Frau von Asylanten sexuell belästigt und begrapscht worden. Nach Angaben der Bundespolizei haben zwei 19 und 38 Jahre alte Asylbewerber am frühen Sonntagmorgen in einem Lokal am Nürnberger Hauptbahnhof eine 21-jährige Frau sexuell belästigt und körperlich bedrängt. Als die Nürnbergerin den jüngeren Mann wegschob, um sich gegen die aggressiven Annäherungsversuche zu wehren, soll ihr der Ältere an die Brust gefasst haben. Mitarbeiter des Lokals alarmierten wegen des sexuellen Übergriffs die Polizei.

Als diese eintraf, verhielten sich die Asylanten zunächst ruhig. Laut Polizei ging der 38-Jährige plötzlich auf den jüngeren Mann los und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. In der Polizeidienststelle versuchte sich der Angreifer dann selbst zu verletzen. Nachdem ein herbeigeeilter Notarzt die Einweisung des Mannes in eine Klinik angeordnet hatte, randalierte der Asylbewerber im Rettungswagen und musste von Polizisten ruhig gestellt werden.

Die Bundespolizei ermittelt gegen die zwei Asylanten, über deren Nationalität sich die Medien bislang ausschweigen, wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Beleidigung.

Bereits in der Silvesternacht waren in der Nürnberger Königstraße zwei 18 und 19 Jahre alte Frauen von einer etwa 20-köpfigen Gruppe arabischer oder nordafrikanischer Männer eingekesselt und trotz Gegenwehr geküsst, umarmt und rüde angefasst worden. Die 18-jährige Geschädigte erstattete aber erst am 7. Januar Strafanzeige. Sie begründete das damit, dass sie sich vor der Berichterstattung über die Kölner Vorkommnisse nicht getraut habe, bei der Polizei auszusagen.

Artikel bewerten
(26 Stimmen)
Max Semmler

Max Semmler wurde 1978 geboren und studierte an einer süddeutschen Universität Geschichte sowie Soziologie.

Er ist seither als freiberuflicher Journalist mit den Schwerpunkten Bundes- und Landespolitik tätig. Sein besonderes Interesse gilt der Politik in Bayern und seinen sieben Regierungsbezirken.

Webseite: www.bayern-depesche.de
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion