bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

Christopher-Street-Day in München:

Grüner Nachwuchs-Politiker Marcel Rohrlack in Frauenkleidern von „Südländern“ verprügelt

Sonntag, 19 Juli 2015 23:34 geschrieben von 
Marcel Rohrlack postete Bild von seinen Verletzungen auf Facebook Marcel Rohrlack postete Bild von seinen Verletzungen auf Facebook Quelle: Marcel Rohrlack | Facebook

München - Der Sprecher der Grünen Jugend München, Marcel Rohrlack, und ein Begleiter wurden auf dem Heimweg vom diesjährigen Christopher-Street-Day beleidigt und körperlich attackiert. Der 18-jährige Student der Soziologie ist seit langem bei der Grünen Jugend aktiv und setzt sich dort besonders für die vollständige Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften mit der klassischen Ehe von Mann, Frau und eigenen Kindern ein. Auch am diesjährigen Münchner Christopher-Street-Day nahm die Grüne Jugend mit einem eigenen Motivwagen teil, und Funktionär Rohrlack präsentierte sich in einem weißem Frauenkleid mit Perücke und High Heels.

Nach Ende der CSD-Parade in der Münchner Innenstadt wurden Marcel Rohrlack und sein 28-jährigen Freund am Ostbahnhof von mehreren jungen Männern mit Sprüche wie „Seid ihr schwul, oder was?“ und „Schämt ihr euch nicht?“ angepöbelt und verfolgt. Später schlug einer der Männer Rohrlack mit der Faust ins Gesicht, der wegen seiner Brille Schnittverletzungen erlitt und ambulant behandelt werden musste.

Der Schwulen-Politiker reagierte schnell und ließ seine Verletzungen samt blutigem Kleid von Passanten fotografieren, um die Bilder anderntags für seine Facebook-Seite und die Medien wirkmächtig aufbereiten zu können. Rohrlacks Beitrag erntete im Internet die von ihm erwartete Solidarität, viele bayerische Landtagsabgeordnete bekundeten Anteilnahme und Sympathie und die Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth schickte einen Blumenstrauß.

Unmittelbar nach dem Übergriff meldete die Grüne Jugend eine Solidaritätsveranstaltung gegen „homophobe Gewalt“ an. In der Einladung dazu heißt es: „Der Angriff bewies auf erschreckende Weise, dass viele Menschen in unserer Gesellschaft noch immer nicht sein und leben können, wie sie möchten. Wer offen seine Identität zeigt, läuft leider immer noch Gefahr, beleidigt oder angegriffen zu werden.“

Der grüne Nachwuchs verriet aber mit keinem Wort, dass die Tätergruppe ganz offensichtlich ausländischer Herkunft ist. Das ist umso bemerkenswerter, da Marcel Rohrlack in der Zeugenvernehmung selbst eine entsprechende Täterbeschreibung abgab. Im Zeugenaufruf des Polizeipräsidiums München ist nun über den Angreifer zu lesen: „Männlich, ca. 20 Jahre alt, 175 cm - 180 cm groß, südländisches Aussehen, sprach auffällig gutes, akzentfreies Hochdeutsch. Kurze, dunkle Haare, ggf. oben etwas länger. Schlanke, fast mager erscheinende Figur, entsprechend schlankes Gesicht, dunkle Augen.“

Da sich auch die Grüne Jugend in München vorbehaltlos zur multikulturellen Einwanderungsgesellschaft bekennt, will sie sich offenbar nicht eingestehen, dass nicht wenige außereuropäische Ausländer – insbesondere diejenigen muslimischen Glaubens – schwulenfeindlich eingestellt sind und es an der geforderten „Toleranz“ fehlen lassen. Immer wieder kommt es in westdeutschen Großstädten deshalb zu verbalen und körperlichen Attacken auf Schwule durch junge Muslime. Dass sich die Unterstützer Rohrlacks weigern, diese Begleiterscheinung der multikulturellen Gesellschaft zur Kenntnis zu nehmen, zeigt alleine schon ein Kommentar auf der Facebook-Seite, mit der zur Solidaritätskundgebung aufgerufen wurde. Dort wird dem polizeilichen Täterhinweis auf ein „südländisches Aussehen“ vorgeworfen, „leider einen rassistischen Tenor“ zu haben.

Letzte Änderung am Montag, 20 Juli 2015 16:11
Artikel bewerten
(37 Stimmen)
Max Semmler

Max Semmler wurde 1978 geboren und studierte an einer süddeutschen Universität Geschichte sowie Soziologie.

Er ist seither als freiberuflicher Journalist mit den Schwerpunkten Bundes- und Landespolitik tätig. Sein besonderes Interesse gilt der Politik in Bayern und seinen sieben Regierungsbezirken.

Webseite: www.bayern-depesche.de
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion